Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

23.05.2022

ThAG: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

An seinem hundertsten Geburtstag steigt Allan Karlsson aus dem Fenster seines Altenheimes und verschwindet. Auf seinem Weg gerät er an einen Koffer voller Geld, an eigensinnige Freunde und wird nicht nur von der Polizei verfolgt.

Mit solchen Dingen hat Allan bereits Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinandergebracht. Er traf im Laufe seines Lebens auf Franco, Stalin und Mao und erfand die Atombombe. So wird neben der Flucht die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigenwilligen Mannes erzählt, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.

Unsere Inszenierung basiert auf dem Weltbestseller von Jonas Jonasson (Bühnenfassung von Axel Schneider).

 

Premiere: 06. Juli 2022, 19.30 in der Waggonhalle Marburg

Weitere Aufführungen sind am 07. und 08. Juli 2022.

Spielleitung: Tobias Purtauf

Rebellions-Kultour- Follow the Right Habit [Marburg 800] (WU DS 9)

Zur diesjährigen Eröffnung des KUSS-Festivals 2022 erwartet euch ein wahnwitziger, wütender Walking Act. Skurrile, von Alice im Wunderland inspirierte Figuren, die mal motzen, mal spielen, mal locken. Sie feiern den Nicht-Tod – und sie rebellieren. Gegen Sturheit und enge Kleidung, Unsichtbarkeit und emotionale Vermeidung. Wo ist unsere Bühne? Können wir jetzt rein?

Ein Projekt der Elisabethschule, Jahrgang 9, Darstellendes Spiel (Projektidee: ACTeasy e.V. im Rahmen von Marburg800, Veranstaltet von Schulkultur e.V.)

25.3. und 1.4., jeweils ab ca. 19:15 auf dem Vorplatz des HLTM (Am Schwanhof 62-68)

Hier gibt es mehr über >>Marburg800 >> Projekt  und unseren Partner >>ACTEasy.

Spielleitung: Lara Mehler

Still:Stand (DS 13)

Am 24. März ist es endlich soweit: Das DS-Fimprojekt wird großes Kino!

Still:Stand,

den Schüler:innen der jetzigen Q4 im Rahmen des DS-Unterrichts anstelle der jährlichen Aufführung produziert haben. In zahlreichen Momentaufnahmen bieten sich dem Zuschauer Einblicke in die Lebenswelten zahlreicher Individuen, die eines gemeinsame haben: Corona hat sie alle aus dem Fluss ihres Lebens herausgerissen. Unter der Frage, ob es in dunklen Zeiten Moralischen Fortschritt geben kann, haben die Schüler:innen ihre Kunstfiguren auf den Spuren des Philosophen Markus Gabriel über Monate begleitet.

Es werden vielfältige Wege bestritten und am Ende bleibt eine große Frage an uns alle.

Spielleitung: Nicole Luigs