Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

11.08.2020

Aufnahme der 11. Klassen

Liebe Schülerinnen und Schüler der neuen 11. Klassen, liebe Eltern,
am kommenden Montag beginnt für Euch die Oberstufe! Die normale Aufnahmeveranstaltung mit allen Schülerinnen und Schülern in der Aula kann leider nicht stattfinden, da eine solche Zusammenkunft mit ca. 150 Personen aus Gründen des Infektionsschutzes zurzeit nicht sinnvoll ist. Stattdessen startet Ihr um 8:45 Uhr direkt in Euren Klassen. Damit Ihr wisst, in welcher Klasse Ihr seid und in welchem Raum Eure Klasse am Montagmorgen sein wird, wird die Klasseneinteilung und Raumzuordnung im Laufe des Freitags, 14.08. in der Schul-Cloud veröffentlicht. Die Schüler, die neu zur Elisabethschule kommen und sich nicht über die Schul-Cloud informieren können, kommen am Montag bis spätestens 8:45 Uhr in die Aula / Pausenhalle und erfahren dort in welcher Klasse sie sind.

11.08.2020

Aufnahme der 7. Klassen

Liebe Schülerinnen und Schüler der neuen 7. Klassen, liebe Eltern,
die Aufregung steigt bei euch bestimmt in den nächsten Tagen, denn am Montag beginnt nicht nur ein neues Schuljahr, sondern auch eure Zeit in der Mittelstufe der Elisabethschule. Die normale Aufnahmeveranstaltung mit allen Schülerinnen und Schülern in der Aula kann leider nicht stattfinden, da eine solche Zusammenkunft mit ca. 150 Personen aus Gründen des Infektionsschutzes zurzeit nicht sinnvoll ist. Stattdessen startet Ihr um 8:00 Uhr direkt in Euren neuen Klassen. Damit Ihr wisst, in welcher Klasse Ihr seid und in welchem Raum Eure Klasse am Montagmorgen sein wird, wird die Klasseneinteilung und Raumzuordnung im Laufe des Freitags, 14.08. in der Schul-Cloud veröffentlicht. Die Schüler, die neu zur Elisabethschule kommen und sich nicht über die Schul-Cloud informieren können, kommen am Montag bis spätestens 7:55 Uhr vor das Sekretariat (1. Stock). Hier erfahrt ihr dann alles Weitere.
Wir wünschen euch noch ein paar erholsame Tage, damit ihr gestärkt und gesund am Montag wieder bei uns sein könnt!

15.07.2020

Aufnahme der 5. Klassen

Liebe neue Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen, liebe Eltern,

die Aufnahmefeier kann durch die Corona-Pandemie nicht, wie wir in unserem Brief vom März noch geschrieben haben, mit allen neuen Fünftklässlern gleichzeitig stattfinden.

Aufgrund der Hygienevorschriften werden wir die Gruppen einzeln am Montagnachmittag, dem 17. August 2020, in der Aula unserer Schule begrüßen. Die Anzahl der Begleitpersonen pro Kind ist auf zwei begrenzt. In der nächsten Zeit erwarten wir angepasste Vorgaben des Kultusministeriums, so dass wir Sie in der letzten Ferienwoche mit einem Brief über den genauen Ablauf des ersten Nachmittags in der Schule informieren. Die Einschulung und die erste Unterrichtsstunde werden zeitlich versetzt zwischen 13.30 – 18.00 Uhr stattfinden, für jede Gruppe sind 90 Minuten vorgesehen.

Am ersten Schultag erhalten Sie eine Materialliste, was Ihr Kind ab der zweiten Schulwoche benötigt. Sie müssen in den Ferien noch nichts vorbereiten.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die genauen Abläufe und die endgültige Klasseneinteilung erst am Ende der Ferien feststehen. Für dringende Rückfragen können Sie sich in den Ferien an die Unterstufenleiterin Opens window for sending emailKatja Hofmann wenden.

Herzliche Grüße und die besten Wünsche für Gesundheit sowie erholsame Ferientage
Katja Hofmann

18.08.2020

Brief des Schulleiters (Update)

(Brief als PDF (ältere Fassung))

Liebe Eltern,

die „Leopoldina“ leitet ihre „Ad-hoc-Stellungnahme“ vom 05.08.2020 mit folgenden Sätzen ein:

  • „Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht. Durch die Schließungen und hierauf folgenden Einschränkungen des Besuchs von Bildungseinrichtungen konnte dies in vielen Fällen nicht mehr gewährleistet werden. Kinder und Jugendliche waren und sind daher durch die bisherigen Maß-nahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie besonders betroffen. Das hat in den Fami-lien zu erheblichen Mehrbelastungen geführt und die Bildungsmöglichkeiten stark einge-schränkt.“ (vgl. https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2020_08_05_Leopol-dina_Stellungnahme_Coronavirus_Bildung.pdf).

Eine Rückkehr zum Regelunterricht (inklusive Ganztagsangebot) ist die einzige Möglichkeit, diesem Menschenrecht wirklich gerecht zu werden. Trotzdem sehen in einer Zeit, in der die Fallzahlen täglich wieder steigen, manche von Ihnen dem Schuljahresstart sicherlich mit gemischten Gefühlen entgegen. Natürlich ist er nur unter Einhaltung bestimmter Regeln möglich, wie wir sie schon aus der Zeit vor den Sommerferien kennen. Der Rahmen dieser wird durch den gestern veröffentlichten Hygieneplan 5.0 gesetzt. Unser schuleigener Hygieneplan folgt diesem und wird am Wochenende auf der Homepage veröffentlicht werden. Grundsätzlich wird die gesamte Kommunikation über unsere Homepage laufen. Bitte informieren Sie sich dort regelmäßig.

Vorab möchte ich Ihnen schon einmal die Grundsätze des Konzepts darlegen:

Maskenpflicht

Auf dem gesamten Schulgelände gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die letzten beiden Tage haben eindrücklich vor Augen geführt, wie eng es im Schulhaus ist, wenn wieder alle Schülerinnen und Schüler zusammen unterrichtet werden. So hat eine Schülerin/ein Schüler je nach Klassen- und Raumgröße 1,5 bis 2 Quadratmeter Platz. Deswegen erschien uns die Einführung einer Maskenpflicht in Fach- und Unterrichtsräumen eine angemessene Möglichkeit, das Ansteckungsrisiko deutlich zu verringern. Nach nochmaliger rechtlicher Prüfung haben wir uns entschieden, die Pflicht in eine Empfehlung umzuwandeln. Im aktualisierten Hygieneplan heißt es jetzt:

„Im Klassenraum kann von der Einhaltung eines Mindestabstandes abgewichen werden. Es gilt v.a. für die ersten beiden Schulwochen die nachdrückliche Empfehlung, auch in Klassenzimmern und Fachräumen Masken zu tragen. Zudem sind die Räume mindestens alle 45 Minuten zu lüften. Solange es die Temperaturen zulassen, soll allerdings permanent gelüftet werden.“

Viele Gespräche mit Eltern und Schülerinnen und Schülern haben gezeigt, dass das Tragen von Masken um Unterricht grundsätzlich als richtig angesehen worden, aber auch als belastend empfunden worden ist. Doch denken wir, dass es dem Schutz aller dient, wenn möglichst viele ihre Maske tragen.

Betreten des
Schulgebäudes
Die Schülerinnen und Schüler betreten am Morgen das Schulgebäude über die den Gebäudeteilen zugewiesenen Eingänge und gehen direkt in ihr Klassenzimmer.
Pausengestaltung In den Pausen müssen die Schülerinnen und Schüler das Klassenzimmer verlassen und sich in den Pausenbereich der jeweiligen Jahrgangsstufe begeben. Aula und Cafeteria sind keine Aufenthaltsorte. Bei schlechtem Wetter (Durchsage) findet die Pause im Klassenzimmer statt. Dies gilt auch für die Schülerinnen und Schüler, die im K-Trakt des GP Unterricht haben. Ihr Pausengelände liegt auf dem Schulhof der Elisabethschule.
Essen Die Lehrer geben nach der 1., 3. und 5. Stunde den Schülerinnen und Schülern im Klassenzimmer die Möglichkeit, etwas zu essen und zu trinken.

Cafeteria

In den großen Pausen ist der Kioskbereich geöffnet. Ein direkter Verzehr ist aufgrund der auf dem Schulgelände geltenden Maskenpflicht nicht möglich. Mittags gibt es nur warmes Essen. Der Zugang zur Cafeteria ist ausschließlich vom Haupteingang über ein Einbahnstraßensystem möglich. Nur das warme Mittagessen darf in der Cafeteria gegessen werden.

Lüften

Die Klassenzimmer werden mindestens alle 45 Minuten stoßgelüftet.

Toiletten

Der Gang zur Toilette soll in der Regel während des Unterrichts erfolgen. Er wird im Klassenbuch (Beiblatt) bzw. Kursheft festgehalten. Da max. 5 Schülerinnen und Schüler in einer Toilette sein dürfen, befestigen die Schülerinnen und Schüler eine personalisierte Wäscheklammer an der Tür. Diese ist selbst mitzubringen.

Handhygiene

Es gibt in allen Räumen Waschbecken, Seife und Einmalhandtücher. Zudem werden wir Desinfektionsmittelspender an den Eingängen zur Cafeteria und im Ganztagsbereich aufstellen. Empfehlenswert ist aber die Mitnahme eines eigenen Handdesinfektionsmittels.

Corona App Die Schulleitung unterstützt die Empfehlung des HKM, die Corona-App zu installieren. Deshalb dürfen die Handys lautlos angeschaltet bleiben.
Befreiung vom
Präsenzunterricht
Sollte bei Ihrem Kind – oder bei einem mit Mitglied des Haushalts – aufgrund einer Vorerkrankung ein schwerer Verlauf zu erwarten sein. Dann kann unter Vorlage eines Attests eine Befreiung beim Schulleiter beantragt werden.
Wasserspender Der CO2-Wassersprudler darf bis zu einer Freigabe nicht benutzt werden, das Wassergeld von 2 EUR entfällt b.a.w.
Krankheit Das HKM hat heute folgende Regelung für Erkrankungen kommuniziert: „Kinder, die eindeutig krank sind, gehen nicht in die Betreuung/Schule (wie vor der Corona-Pandemie auch).
Ein Besuchsverbot in der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflegestelle und Schule gilt außerdem, wenn mindestens eines der relevanten, für COVID-19-typischen Symptome auftritt:
  • Fieber (ab 38,0°C) — Für die Eltern: Bitte achten Sie auf eine korrekte Durchführung der Temperaturmessung.
  • Trockener Husten, d.h. ohne Auswurf (nicht durch chronische Erkrankung verursacht wie z.B. Asthma) — ein leichter oder gelegentlicher Husten oder ein gelegentliches Halskratzen soll aber zu keinem automatischen Ausschlussführen.
  • Störung des Geruchs- oder Geschmacksinns (nicht als Begleiterscheinung eines Schnupfens)
  • Alle Symptome müssen akut auftreten (Symptome einer chronischen Erkrankung sind nicht relevant).
  • Wer nur einen Schnupfen hat, darf trotzdem die Kita oder die Schule besuchen. Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist ausdrücklich kein Ausschlussgrund. Die Eltern entscheiden je nach Befinden des Kindes bzw. des Jugendlichen, ob telefonisch Kontakt zur Hausärztin oder zum Hausarzt bzw. Kinder- und Jugendärztin oder -arzt aufgenommen werden soll. Die Testindikation stellt die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt.“
Die Regeln werden am ersten Schultag von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern den Schülerinnen und Schülern erläutert werden. Wichtig ist, dass diese von allen Schülerinnen und Schülern eingehalten werden, um sich und andere zu schützen.

 

Natürlich gibt es auch noch einige Einschränkungen des schulischen Alltags. Besonders zu nennen sind hier:

Schulfahrten/
Wandertage
Finden definitiv bis Januar 2021 nicht statt.
Elternabende Finden klassenweise in der Aula statt.
Schulveranstaltungen Bis Januar 2021 sind keine Schulveranstaltungen geplant.

 

Zeitgleich mit der Vorbereitung des Regelbetriebs haben wir auch unsere Bemühungen verstärkt, im Falle einer vollständigen oder partiellen Schulschließung den Präsenzunterricht durch Distanzlernen zu ersetzen. Wichtigstes Element ist die Umstellung unserer Schulcloud auf IServ, die Kosten für diese Cloudlösung werden zusammen mit dem Kopiergeld eingesammelt. Der Elternbeirat hat dem im letzten Schuljahr zugestimmt In IServ werden Moodle als Lernplattform und BigBlueButton als Videokonferenzsystem eingebunden sein. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich zu großen Teilen bereits in den Ferien fortgebildet. Die älteren Schülerinnen und Schüler werden sollen zunächst über Videos geschult werden. Die neuen Fünftklässler erhalten eine besondere Informatikeinheit über sechs Wochen, so dass sie bis zu den Herbstferien die Grundlagen, die für das Distanzlernen wichtig sind, beherrschen werden. Sicherlich wird es am Anfang etwas dauern, bis das neue System reibungslos läuft. Sie sehen also, dass wir einige Anstrengungen unternommen haben, um erfolgreiches Lernen an der Elisabethschule auch unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten und v.a. gesunden Start ins neue Schuljahr!
Viele Grüße

Gunnar Merle (Schulleiter)

13.08.2020

Eltern-/SchülerInnen-Inform. (für das neue Schuljahr)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

zur besseren Planbarkeit für die ersten Schulwochen ab Montag, 17. August, veröffentliche ich hier vorab ein paar Informationen zu den Klassenräumen und dem Begegnungsverkehr im Schulgebäude. Weitere Infos werden folgen und sicher wird die Planung durch die Ereignisse und neue Erkenntnisse ggf. modifiziert werden müssen.

Die genauen Hygienepläne, Informationen zur digitalen Kommunikation u.v.m. wird Euch Schülerinnen und Schüler in der ersten Woche über Eure Klassenlehrer erreichen. Es ist gewiss eine gehörige Portion Anstrengung, Rücksichtnahme, Mitdenken vonnöten, damit ein einigermaßen normaler Schulalltag möglich wird. Wir sind uns aber alle darin einig, dass es für Euch und für uns dringend geboten ist, wieder gemeinsam zu lernen und zu lehren. Wir kommen wohl auch nicht umhin, wann immer wir uns im Gebäude bewegen und auch im Freien auf dem gesamten Schulgelände, eine Mund-Nasen-Bedeckung (die auch über die Nase geht...) zu tragen. Ob weitergehende Anordnungen des HKM zum Maskentragen auch im Unterricht kommen, ist derzeit ungewiss, aber nicht ausgeschlossen.

Den neuen und alten Klassenräumen sowie den Fachräumen werden Ein- und Ausgänge zugeordnet, damit der Begegnungsverkehr im Schulgebäude minimiert wird. Wegen künftiger Bauarbeiten (Aufstockung) ist das D-Gebäude z.Zt. nicht mehr im Gebrauch.

Zugang über... Haupteingang
bzw.
Rechter
Aufgang
Musik/Kunst (*)
Roter Platz ->
Eingang durch
die Zugangstür Ganztagsschule
Kastanie
(Treffpunkt Roter Platz,
Innenhof Aula,
dann durch das Gebäude gehen)

Roter Platz -> H-Geb.

Klasse/
Klassenraum
6e (A206) 6b (E102),
6c (E101)
6a (F201), 6d (F104)  
  7b (A106)*,
7e (A308)
7c (E203) 7a (F101) 7d (H003)
  8a (A205),
8c (A108),
8d (A309)
8b (C003),
8e (E201)
   
  9c (A107),
9e (A202)*
     
  10c (A203)*,
10d (A204)*
    10a (H001)
  11a–d
(A304–A307)
  11e (B005), 11f (E202)  
  A001*, A201*
A101*, A103*
  Bio-/Ch-/Ph-Fachräume  

 

Im Phille sind untergebracht: 9a (K11), 9b (K13), 9d (K4), 10b (K3), 10e (K6) und ab und zu Oberstufenkurse.

Bitte beachten: Der Pausenhof für diese Schüler ist (außer bei Regen) das E-Schul-Gelände!

Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen,
bleiben Sie gesund
Rüdiger Weyer

18.08.2020

Hygieneregeln

Aktualisierte Hygienemaßnahmen zum Schulbetrieb nach den Sommerferien

Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/ Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auf jeden Fall zu Hause bleiben.

Im Falle einer akuten Erkrankung in der Schule muss ein Mund-Nasen-Schutz angelegt und die betroffene Person unverzüglich in einen speziellen Absonderungsraum gebracht werden. Es folgt so schnell wie möglich eine Freistellung und, bei Minderjährigen, Abholung durch die Eltern. Es wird empfohlen, mit dem behandelnden Kinderarzt, dem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 Kontakt aufzunehmen. Eine Beschulung im Unterricht oder eine Wiederaufnahme der Beschulung im Unterricht kann erst nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt oder aufgrund ärztlicher Bescheinigung wieder erfolgen.

Das HKM hat folgende Regelung für Erkrankungen kommuniziert:

„Kinder, die eindeutig krank sind, gehen nicht in die Betreuung/Schule (wie vor der Corona-Pandemie auch).
Ein Besuchsverbot in der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflegestelle und Schule gilt außerdem, wenn mindestens eines der relevanten, für COVID-19-typischen Symptome auftritt:

  • Fieber (ab 38,0°C) — Für die Eltern: Bitte achten Sie auf eine korrekte Durchführung der Temperaturmessung.
  • Trockener Husten, d.h. ohne Auswurf (nicht durch chronische Erkrankung verursacht wie z.B. Asthma) — ein leichter oder gelegentlicher Husten oder ein gelegentliches Halskratzen soll aber zu keinem automatischen Ausschluss führen.
  • Störung des Geruchs- oder Geschmacksinns (nicht als Begleiterscheinung eines Schnupfens)
  • Alle Symptome müssen akut auftreten (Symptome einer chronischen Erkrankung sind nicht relevant).
  • Wer nur einen Schnupfen hat, darf trotzdem die Kita oder die Schule besuchen. Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen ist ausdrücklich kein Ausschlussgrund. Die Eltern entscheiden je nach Befinden des Kindes bzw. des Jugendlichen, ob telefonisch Kontakt zur Hausärztin oder zum Hausarzt bzw. Kinder- und Jugendärztin oder -arzt aufgenommen werden soll. Die Testindikation stellt die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt.“

Gesunde Geschwisterkinder, die keinen Quarantäneauflagen durch das Gesundheitsamt unterliegen, dürfen die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle bzw. Schule uneingeschränkt besuchen.

Es gibt keine Auflagen für Kontaktpersonen von Kontaktpersonen, d. h. Personen, die Kontakt zu einer Kontaktperson einer infizierten Person hatten.

(Eine aktuelle Telefonnummer, unter der Sie während der Schulzeit Ihres Kindes permanent erreichbar sind, muss im Sekretariat der Schule hinterlegt sein.)

Im Klassenraum kann von der Einhaltung eines Mindestabstandes abgewichen werden. Es gilt v.a. für die ersten beiden Schulwochen die nachdrückliche Empfehlung, auch in Klassenzimmern und Fachräumen Masken zu tragen. Zudem sind die Räume mindestens alle 45 Minuten zu lüften. Solange es die Temperaturen zulassen, soll allerdings permanent gelüftet werden.

Außerhalb des Klassenraumes besteht im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Zudem ist für den Aufenthalt im Lehrerzimmer, der Teeküche, dem Kopierraum, dem Verwaltungstrakt, den Bibliotheken und der Lehrertoilette das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Zum Essen und Trinken am Platz darf die Maske abgenommen werden.  In den Freistunden oder bei geringer Besetzung des Lehrerzimmers gilt die Maskenpflicht nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,50m nicht eingehalten werden kann.

Die unterschiedlichen Jahrgangsstufen sollen sich möglichst auch in den Pausen nicht mischen, sondern in ihren Pausenbereichen aufhalten. Die Schülerinnen und Schüler, die am Gymnasium Philippinum Unterricht haben, verbringen ihre Pause auf dem Gelände der Elisabethschule. Bei schlechtem Wetter dürfen die Schüler/-innen in den Klassen bleiben - dafür gibt es eine entsprechende Durchsage. Die Aufsicht wird durch die regulären Aufsichten geführt.

Die Unterstufenbibliothek ist kein Aufenthaltsraum. Es wird allerdings die Möglichkeit zur Lesepause, zu der man sich anmelden muss, geben.

Mittel- und Oberstufenbibliothek können als Aufenthaltsräume genutzt werden. Die Zahl der Arbeitsplätze ist limitiert. Es wird eine Anwesenheitsliste bei der Aufsicht geführt. In Freistunden darf die Aula (leise) als Aufenthaltsraum genutzt werden.

Der gesonderte Hygieneplan der Schulcafeteria (Händedesinfektion, Einbahnstraßen, Maske, Abstand) ist zu beachten. In den großen Pausen ist der Kioskbereich der Cafeteria geöffnet. Ein direkter Verzehr ist aufgrund der auf dem Schulgelände geltenden Maskenpflicht nicht möglich. Gegessen und getrunken werden kann während der Lüftungszeit alle 45 Minuten im Unterricht. Mittags gibt es in der Cafeteria nur warmes Essen. Der Zugang zur Cafeteria ist ausschließlich vom Haupteingang aus über ein Einbahnstraßensystem möglich. Nur das warme Mittagessen darf in der Cafeteria verzehrt werden.

Weitere Regeln und Hinweise:

  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Persönliche Gegenstände, wie Arbeitsmaterialien, Stifte, aber auch Trinkgefäße nicht mit anderen teilen.
  • Der Aufzug der Schule ist grundsätzlich nur von einer (berechtigten) Person und nur am Vormittag während der Unterrichtszeit zu benutzen.
  • Die   Hinweise   zur   Wegeführung   und   zur   räumlichen   Aufteilung (Markierungen/Anweisungen des Schulpersonals) sind grundsätzlich einzuhalten.
  • Die Schülerinnen und Schüler betreten am Morgen das Schulgebäude über die den Gebäudeteilen zugewiesenen Eingänge und gehen direkt in ihr Klassenzimmer.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände, wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten-   und   Niesetikette:   Husten   und   Niesen   in   die   Armbeuge   gehören   zu   den   wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Betreten der Schule, vor und nach dem Essen, vor und nach dem Toilettengang und vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske).
  • Toilettennutzung: Die Toilettenpläne bleiben bestehen. Toilettengänge sollen weiterhin während der Unterrichtszeiten stattfinden. Die Toilettenpläne werden in die Klassenbücher geheftet. In der Oberstufe werden die Toilettengänge im Kursheft notiert. Die “Wäscheklammerregelung” bleibt. Die Toiletten sind immer nur von einer begrenzten Anzahl von Personen zu betreten.
  • Vor und nach der Benutzung von Computern sowie allen Gegenständen, die z.B. im naturwissenschaftlichen Unterricht von verschiedenen Schülerinnen und Schülern verwendet werden, sind die Hände zu waschen und wenn möglich zu desinfizieren.

Verstöße gegen die Hygieneregelungen der Schule (Ausnahme: Mund-Nasen-Bedeckung in Unterrichts- und Fachräumen) können zum Ausschluss vom Unterricht führen.

Die Schulleitung unterstützt die Empfehlung des HKM, die Corona-App zu installieren. Deshalb dürfen die Handys lautlos angeschaltet bleiben.

Sportunterricht, Musikunterricht und Unterricht im Darstellenden Spiel können nach gesondert formulierten Grundsätzen stattfinden. Dies gilt auch für fachübergreifende Aspekte aus diesen Fächern und außerunterrichtliche Angebote.

Hinweise zur Händehygiene

  • Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden (siehe auch https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen) oder, falls nicht möglich,
  • Händedesinfektion: Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten (siehe auch   www.aktion- sauberehaende.de).

Es gibt in allen Räumen Waschbecken, Seife und Einmalhandtücher. Zudem werden Desinfektionsmittelspender an den Eingängen zur Cafeteria und im Treppenhaus aufgestellt. Empfehlenswert ist aber die Mitnahme eines eigenen Handdesinfektionsmittels.

Hinweise zum Umgang mit den Behelfs-/Alltagsmasken

Folgende Hinweise des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind zu beachten (Stand 26.06.2020):

  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Meter zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Die Hände sollten vor Anlegen der Maske gründlich mit Seife gewaschen oder desinfiziert werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite, aber auch die Innenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollten diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen oder desinfiziert werden (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife).

gez. Merle, 18.08.2020

10.09.2020

Pausenareale Schuljahr 20/21 (Lageplan 4.6, ab 11. Sept 2020)