Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

21.09.2021

Endlich: SchreibKUNST war unterwegs!

„Von Odysseen, Heldengeschichten und eigenen Irrfahrten“ – so der Titel der ersten, lang ersehnten Schreibwerkstatt mit Autor Fayer Koch, am 16.09.2021 in Darmstadt.

Wunderbar gelaunt, gespannt und neugierig fuhren Lisa May (E-Phase), Emiliy Bauer (Q3), Adrian Heidrich (Q3), Frau Cokokur und Frau Trautwein als Koordinatorinnen von SchreibKUNST in das Landesmuseum Darmstadt, um dort mit Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern anderer hessischer Schulen endlich leibhaftig zum Schreiben und Diskutieren zusammenzutreffen. Autor Fayer Koch ließ uns zu Joseph Beuys‘ Skizzen zum Roman „Ulysses“ (engl. für Odysseus) von James Joyce schreiben, diskutieren und viel, viel Spaß haben. Auf dem Rückweg hatten wir dann sage und schreibe eine eigene Irrfahrt zu überstehen: Wegen einer nur vierminütigen Umsteigezeit gerieten wir in den falschen Zug! Doch ob unseres gelungenen Sprints in diesen Zug fühlten wir uns wie die Helden höchstpersönlich und merkten so lange nicht, dass wir ja im falschen Zug saßen. Adrian Heidrich wurde als Erster aufmerksam, nur - da war es schon geschehen. Wir landeten in „Niederoofenkoofen“ (ein Wortspiel) und brauchten fünf ganze Stunden, bis wir Marburg wieder erreichten. Die Erfahrungen aus der Schreibwerkstatt

10.06.2021

„Schreib dein Ding“ – SchreibKUNST geht online

Zum Anne-Frank-Tag 2021 geht SchreibKUNST online *
Herzliche Einladung an Kollegenschaft, Schülerschaft, Freunde und Eltern zu einer Lesung über den Youtube-Kanal des Jüdischen Museums Frankfurt.

Am 12. Juni 1929 wurde Anne Frank in Frankfurt am Main geboren und mit nur 15 Jahren von den Nazis ermordet. Um an die Botschaft ihres weltberühmten Tagebuchs zu erinnern, wurde 2017 der Anne-Frank-Tag in Frankfurt ins Leben gerufen. Seitdem findet er jährlich am oder rund um den Geburtstag von Anne Frank statt. In diesem Jahr wird er vom Jüdischen Museum in Frankfurt ausgerichtet und es gibt eine Menge interessanter und informativer Veranstaltungen, die über den Youtube-Kanal des Jüdischen Museums übertragen werden. 10 Schülerinnen und Schüler unserer Schule [Link zur Leseliste] werden dabei sein. Sie haben über eine längere Zeit mit der Schriftstellerin Dilek Güngör und Schülerinnen und Schülern anderer hessischer Schulen an eigenen Texten zum Thema „Fremdheitserfahrungen“ gearbeitet und präsentieren Auszüge aus ihren Texten während dieser Lesung. Schauen Sie, schaut ihr einmal hinein, was es dort zu hören gibt. Über folgenden Link kommen alle Freunde, Familien und Lehrer ganz einfach in den Kanal, um den Präsentationen zu folgen. [Link zum Youtube-Kanal]

20.05.2021

Neues aus SchreibKUNST * Workshop mit Autorin Dilek Güngör

Biographisches Schreiben zum Anne-Frank-Tag am 13.06.21

Die SchreibKÜNSTLERINNEN und SchreibKÜNSTLER der Elisabethschule arbeiten nach den Workshops mit Autor Jan Wagner seit Anfang Mai mit der Berliner Autorin Dilek Güngör zusammen. In drei digitalen Workshops unter dem Motto „Schreib dein Ding“ entstehen autobiographisch geprägte Texte zum Thema „Fremdheitserfahrungen“. Alle Teilnehmenden werden im Anschluss an ihren Schreibprozess individuell von der Autorin beraten, überarbeiten ihre Texte und eine Auswahl wird während eines Festaktes zum 79. Geburtstag Anne Franks am 12. Juni im Jüdischen Museum Frankfurt präsentiert werden. Es ist für alle wieder eine außerordentliche Erfahrung, wir sind gespannt auf die öffentliche Lesung und die nächste Buchpublikation zur Frankfurter Buchmesse im Herbst.

Ronja Cokokur, Ute Trautwein (Koordinatoren)

29.03.2021

SchreibKÜNSTLERINNEN & SchreibKÜNSTLER grüßen zu Ostern!

Angesichts des sehr eingeschränkten sozialen Miteinanders in Schule und Freizeit beschäftigte die SchreibKUNST-AG das Thema „Sprachnot“. Emily B. setzt sich mit dem Thema in einem Hörtext auseinander,  Felicitas S. umschreibt die Situation in ihrer Kurzgeschichte „Es wird immer stiller“ . Lisa M. grüßt mit dem Gedicht „Frühlingsgefühle“ zu Ostern . Lesen und hören Sie, lest und hört selbst in die Gedichte und Geschichten hinein. Im Mai geht es in der SchreibKUNST-AG weiter mit einem Anne-Frank-Projekt zum 92.Geburtstag der in Frankfurt geborenen Jüdin.

(Ronja Cokokur, Ute Trautwein)

18.09.2020

„SchreibKUNST - Projekt 2020/21“

„Als ich ungefähr achtzehn war, fing ich einfach mit dem Schreiben an

und bin seither dabei geblieben“

(J.D. Salinger)

Die AG „SchreibKUNST - Projekt 2020/21“ hat sich jetzt gefunden. Aktuelle Informationen und Termine zu den Workshops findet ihr ab sofort immer unter diesem Bild-Label auf der Homepage. Es gibt dort außerdem einen Link „Projekte“, darunter findet ihr das Projekt SchreibKUNST, dort werden detailliertere Berichte und Bilder zu unseren Aktivitäten erscheinen.

Cokokur, Trautwein (Koordinatorinnen)

02.04.2020

Schreibkunst-Projekt "Mein Fenster zur Welt"

Beginn der Osterferien im April 2020 – das Projekt SchreibKUNST lädt ein!

„Komm! ins Offene, Freund!“ – So sagte es einst Friedrich Hölderlin, der bekannte deutsche Dichter, der am 20. März vor 250 Jahren geboren wurde und dessen Leben und Werk wir gerade gedacht haben.

Von Ute Trautwein

„Komm! zu dir, Freund und Freundin“, können wir gegenwärtig sagen, in einer Zeit, die uns in manchen Leerlauf, in Rückschritte, ins Nachdenken, in vielleicht Langeweile oder aber auch in digitale Überangebote führt. Wir, die Schülerinnen und Schüler des Projektes SchreibKUNST laden jeden von euch, Groß und Klein unserer Schule, dazu ein, es Hölderlin gleich zu tun und ein offenes, leeres weißes Blatt zur Hand zu nehmen und zu schreiben.

Einfach – und drauf los!

Schreibt eure Gedanken, eure Träume, Lichtes und Dunkles, einfach und sorglos ohne Punkt und Komma nieder und sendet es mir zu (Koordinatorin des Projekts: Opens window for sending emailtrautweinelisabethschule.de). Den Titel unseres Aufrufs „Mein Fenster zur Welt“ kann euch als Anregung oder als Impuls dienen, einmal darüber nachzudenken, was ihr aus eurem Fenster von der Welt seht, was ihr hört, fühlt und über sie denkt. Ihr könnt eure freien Texte, Satzfetzen, Geschichten, Gedichte oder Essayistisches unter eurem Namen an mich senden oder auch anonym. In jedem Fall bekommt jeder nach den Ferien eine Rückmeldung. Und – wenn mich genügend Selbstgeschriebenes erreicht, ob lustig, munter, nachdenklich oder kritisch – dann wird es eine Buchveröffentlichung geben: „Unsere Fenster zur Welt in Corona-Zeiten – Gesammeltes von Elisabethschülerinnen und Schülern“.

05.12.2019

Schreibkunst-Projekt III - 2019-20

Am Donnerstag, dem 05.12.2019, findet von 9.00 bis 14.30 Uhr die erste Schreibwerkstatt im Rahmen des Hessischen Projekts „SchreibKUNST III – Schüler schreiben mit Autoren“ statt. Die Autorin Marion  Poschmann, die mit ihrem Roman „Kieferninseln“ im Jahr 2017 auf der Liste zum Deutschen Buchpreis stand, kommt für einen Vormittag zu uns an die Schule. Sie wird literaturinteressierte und schreibfreudige Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 11 mit auf eine Reise in die Welt der Blickwinkel und Schreibtechniken einer Schriftstellerin nehmen.

Im März 2020 setzt der Büchnerpreisträger von 2017, Jan Wagner, die Arbeit mit einer zweiten und dritten Schreibwerkstatt fort. 

01.10.2017

Literaturparcours

Am 23.09.2017 nahmen einige Schülerinnen des Projekts SchreibKUNST, gemeinsam mit freien Autorinnen und Autoren der Stadt Marburg sowie mit Literaturvereinen und Initiativen aus der Marburger Region, an einem großen Literaturparcours in Cölbe teil. Ab 16.00 Uhr bis in die Abendstunden hinein wurde vor wechselndem Publikum eine Vielfalt poetischer, essayistischer, biographischer, kriminalistischer und weiterer freier Texte präsentiert.

Nina Schacht, Maja Klös und Lisa Oberbeck, als junge Nachwuchsautoren der Elisabethschule, bekamen an diesem Abend einen besonderen Platz und ebensolchen Applaus.

26.02.2017

Schreibkunst-Projekt II - 2017-18

SchreibKunst-Projekt 2 - die offizielle Darstellung auf dem Hessischen Bildungsserver:

"Was zählt ist die Geschichte!" Literarische Kreativitätsförderung wird derzeit in Hessens Schulen groß geschrieben. Mittlerweile nehmen 10 Schulen am Programm des Projektbüros Kulturelle Bildung des Hessischen Kultusministeriums „SchreibKunst – Schüler schreiben mit Autoren“ teil. Von Kassel bis Darmstadt arbeiten preisgekrönte Autoren wie Kathrin Passig: „Wortmaschine und Textgenerator“, Lars Ruppel: „Mein lieber Herr Gesangsverein“, Poetry-Slam, Silke Scheuermann: „Und ich fragte den Vogel“, Thomas Hettche: „Sich der Sprache überlassen“, Abbas Khider: „Das Gedicht will zu mir“ mit Schülerinnen und Schülern in mehreren Schreibwerkstätten zusammen. Auch in der zweiten Auflage, die erstmals in Kooperation mit der Hessischen WI-Bank, Bank für Wirtschaftsförderung läuft, legen die Autoren besonderen Wert auf Kontinuität. Auf den kritischen Dialog mit den Jungautorinnen und Autoren freut sich die Schirmherrin Eva Demski aus Frankfurt.

Neben dem „Zur-Sprache-Kommen“ eines eigenen Plots, der unbedingt erzählt werden muss, eines Gedichtes, das endlich ans Licht will, gibt es auch Anleitung zum themenbezogenen Schreiben, z.B. Naturwissenschaft und Literatur: Fakten und Fiktionen, (Inter-)kulturelle Verortung und Reflexion von Alteritätserfahrung. Genreübergreifende Schreibangebote zur Entdeckung der persönlichen Sprache(n) und die Förderung individueller Ausdrucksformen in Gedicht, Poetry Slam, Erzählung, (Jugend-)Roman, journalistisches Essay sowie erstmals auch im Weblog stehen im Mittelpunkt.

Teilnehmende Schulen:

  • Richtsberg-Gesamtschule Marburg,
  • Elisabethschule Marburg,
  • Clemens-Brentano-Europaschule Lollar,
  • Gesamtschule Ebsdorfergrund,
  • Hinterlandschule Steffenberg,
  • Ricarda-Huch-Schule, Gießen.

NEU ab Schj. 2016/17:

  • Albert-Einstein-Schule Maintal
  • Carl-Schomburg-Schule Kassel
  • Lichtenbergschule Darmstadt
  • Max-Beckmann-Schule Frankfurt