Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

16.11.2020

Absage der Jahrgangsfahrt, Jgst. 6

Liebe Eltern des Jahrgangs 6!
Wie so oft in den letzten Wochen und Monaten erlebe ich momentan Situationen in meinem Beruf, zu denen ich sagen kann: „Das habe ich in meinem langjährigen Lehrerinnen-Dasein noch nicht erlebt!“ So leider auch diese: Die Jahrgangsfahrt der jetzigen Klassen 6 muss leider ersatzlos gestrichen werden.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler werden darüber sehr traurig sein, auch wir Klassenlehrerinnen und -lehrer bedauern dies sehr, zumal ein Großteil unserer pädagogischen Arbeit dadurch nicht umsetzbar ist. Auch das für die Persönlichkeitsentwicklung so wichtige soziale Lernen auf so einer Klassenfahrt fällt nun leider aus.

Je nach Pandemielage hoffen wir aber sehr, dass wir zum Ende des Schuljahres alternative Tagesveranstaltungen mit unseren Klassen durchführen können.

Viele von Ihnen haben bereits für die Fahrt angezahlt oder den kompletten Betrag bezahlt. Die Abwicklung der Rückzahlung beginnt Ende des Monats. Sie bekommen dazu noch ein Formular über Ihr Kind ausgehändigt.
Bitte bleiben Sie gesund!

Viele Grüße, Stefanie Gerling

21.04.2020

Elternbrief Jgst. 5

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen!

Fast täglich erreichen uns seit Wochen neue Meldungen zum Umgang mit dem Corona-Virus. Auch, wenn ich gehofft habe, die folgende Mitteilung Ihnen und euch nicht schreiben zu müssen – nun ist es leider doch so gekommen.

Der neueste Erlass für Klassenfahrten des Hessischen Ministeriums erlaubt uns nicht, im August nach Esens zu reisen. Ich musste die Jahrgangsfahrt stornieren.

Wir wissen alle, was für Bildungs- und Entwicklungschanchen auf sozialer und kognitiver Ebene euch Schüler*innen durch den Wegfall der Klassenfahrt genommen werden. Aber wir müssen alle einen Beitrag zur Eindämmung des Virus leisten. Die Schulleitung und ich hoffen, dass wir eine Alternative finden, um in irgendeiner Art und Weise das Miteinander, den Spaß und das außerunterrichtliche Lernen, das durch die Absage der Esensfahrt verloren geht, zu ersetzen. Dafür müssen wir aber die weitere allgemeine Corona-Entwicklung abwarten.

Wenn jemand von Ihnen momentan in finanziellen Schwierigkeiten ist, möge er mir mit der Bitte der Rückzahlung des bisher eingezahlten Geldes schreiben. Ich werde dann die Rücküberweisung sofort veranlassen. Ansonsten bitte ich Sie, von einer Rückzahlung zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. Natürlich bleibt Ihnen das Geld erhalten, um es ggf. für eine Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung zu haben. Für anfallende Stornokosten kommt das Land Hessen auf.

Ich wünsche Ihnen und euch eine gute Zeit. Passen Sie auf sich auf / passt auf euch auf!
Herzliche Grüße,
Stefanie Gerling

Sonne, Wasser, Sand – 2018

Von Lucia Klös, Amely Blazek, Alisar Swaid und Marisa Wegst, 6d

Am Montag mussten wir schon um 6:45 Uhr am Bus sein. Einige Kinder wirkten noch sehr müde und manche ein bisschen traurig, aber so ziemlich alle waren total aufgeregt und freuten sich schon sehr auf die Klassenfahrt. Wir wussten schon, dass die Nordseefahrt ein riesiges Abenteuer wird.

Die Fahrt nach Esens (Bensersiel) dauerte ca. acht Stunden. Als wir an der Jugendherberge ankamen, war die Aufregung noch viel größer, denn wir haben unsere Zimmer gezeigt bekommen.

Wir hatten aber leider nur ein paar Minuten Zeit, dann ging es schon weiter zum Strand. Wir sind eine Stunde mit allen Klassen dorthin gewandert. Als wir endlich Sand unter den Füßen hatten, rannten alle sofort los. Leider wurden wir von der Küstenwache gestoppt, da ein Gewitter aufzog. Trotzdem hatten wir viel Spaß. Nach einem leckeren Abendessen fielen alle in den Schlaf.

Am nächsten Morgen standen eine GPS-Tour und ein Besuch an einer Mühle an. Wir wurden in Gruppen eingeteilt, jede Gruppe bekam ein GPS-Gerät und dann ging es  los.

Es war sehr interessant, da wir viel über die Stadt Esens erfuhren. Das ein oder andere Mal haben wir uns verlaufen, aber alle sind wieder heil angekommen. Wir haben uns dann noch in der Mühle umgeguckt und dann durften wir noch eine Stunde shoppen gehen.

Am Mittwoch mussten wir recht früh aufstehen, da wir nach Carolinensiel zu einer Wattwanderung wollten. Die Wattwanderung war schön und sehr interessant. Wir durften viele Tiere in die Hand nehmen und haben uns Muscheln genauer angeguckt.

Danach sind wir zum Naturparkhaus gewandert. Dort haben wir viel gelernt und hatten viel Spaß. Anschließend durften wir in der Stadt bummeln und zur Matrosenausbildung. Dort haben wir Seemannsknoten gelernt und tolle Holzschiffe gebastelt.

Gegen Abend sind wir dann zur Jugendherberge gefahren, dort gab es Gegrilltes zum Abendessen. Später haben wir noch mit ca. 40 Kindern Fußball gespielt; es war total toll.

Am Donnerstagmorgen gab es gleich noch eine Überraschung für uns: Herr Meinel kam uns besuchen. Er meinte, dass er mit unserer Klasse den Tag verbringen will. Geplant war eine Kutterfahrt nach Langeoog und dort den Tag zu verbringen. Also fuhren wir mit dem Bus zum Hafen und von da fuhren wir mit dem Kutter nach Langeoog. Die Fahrt auf dem Kutter war richtig schön und lustig. Besonders lustig, weil die Kappe eines Klassenkameraden vom Kopf geflogen ist und dann im Wasser gelandet ist. Sie wurde natürlich mit einem Stab wieder herausgeholt. Dann sahen wir sogar Robben! Eine tauchte direkt vor uns auf. Die waren so süß!

Als wir ankamen, liefen wir zur Stadt. Neben uns gab es  überall Wiesen und Felder. Die Natur auf Langeoog war richtig schön! In Langeoog, durften wir noch bummeln. Danach  trafen wir uns wieder und gingen gemeinsam zum Strand. Als  wir oben auf der Düne standen und auf den Strand hinab – schauen konnten, waren alle richtig aufgeregt und rannten den Strand hinunter. Herr Meinel ging mit uns ins Wasser. Es hat richtig Spaß gemacht mit der Klasse am Strand! Danach liefen wir wieder zum Kutter und fuhren zurück.

Auf der Rückfahrt haben wir auch gefischt. Es waren ganz viele Tiere im Fischernetz und ein Mann zeigte und beschrieb sie uns alle. Manche Fische durften wir sogar auf die Hand nehmen. Auf dem Festland angekommen, fuhren wir zur Jugendherberge.

Dort hatten wir noch Freizeit und später gab es sogar eine Disco. Es war richtig cool! Alle haben getanzt (auch die Lehrer) und es hat allen Spaß gemacht! Später gab es noch für jeden Pizza als Mitternachtssnack. Ein schöner Tag ging langsam zu Ende.

Freitag mussten wir ziemlich früh aufstehen und die letzten Sachen noch schnell in den Koffer packen, frühstücken und dann ging es nach Hause. Wir waren alle traurig, weil wir sehr viel erlebt haben, was unvergesslich ist. Es war und ist eine sehr schöne Zeit gewesen.