Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

10.11.2016

MINT-freundliche Schule

Am 10. November 2016 wurde der Elisabethschule in Dreieich bei Frankfurt das Prädikat "MINT-freundliche Schule" verliehen. Auf der feierlichen Veranstaltung nahmen Herr Dr. Purkl und Herr Joeres die Urkunde entgegen.

Für Bewerbung war eine lange Liste von Opens external link in new windowKriterien zu beachten. Mit unseren Pull-out-Kursen, den Propädeutika, der Teilnahme an Jugend forscht, dem Bio-Plus-Unterricht in der Klasse 5 und vielen anderen Maßnahmen ist es der Elisabethschule gelungen, den hohen Anforderungen gerecht zu werden.

Über die Ziele der Opens external link in new windowInitiative heißt es auf deren Website:

"Die Initiative  „MINT Zukunft schaffen” will profiliert zu einer positiven Einstellung von jungen Menschen, Eltern, Lehrkräften sowie einer breiten Öffentlichkeit zu MINT beitragen. Die notwendige Stärkung von MINT-Fähigkeiten und -Fertigkeiten betrifft alle Bildungsbereiche: von der frühkindlichen Bildung über die allgemeinbildende Schule, die Berufsbildung, die Hochschule und die berufliche Weiterbildung. Die Hauptzielgruppen für „MINT Zukunft schaffen“ sind damit einerseits Schüler der Sekundarstufe I und II sowie andererseits Studienanfängerinnen und -anfänger sowie Studierende."

Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin und der Konferenz der Kultusminister der Länder. Träger sind die führenden deutschen Wirtschaftsverbände, etliche Großunternehmen (z.B. DB, Fraport, Bayer, Siemens, MAN, Lego) und die wissenschaftlichen Fachverbände (z.B. GdCh, Deutsche Mathematikervereinigung).

Mit der Auszeichnung "MINT-freundliche Schule" wurden die langjährigen Bemühungen der Elisabethschule um eine konsequente Förderung im Bereich der naturwissenschaftlichen Ausbildung unserer Schülierinnen und Schüler besonders in der Sekundarstufe I anerkannt. (Zur Opens external link in new windowListe der MINT-freundlichen Schulen ...)

23.09.2016

Teilzertifikat "Ernährungs- und Verbraucherbildung"

Am 20. September 2016 wurde der Elisabethschule das Teilzertifikat "Ernährungs- und Verbraucherbildung" verliehen. Damit wurde die Schule für ihr langjähriges und vielfältiges Engagement im Bereich der Gesundheitserziehung ausgezeichnet.

Ein ganz besonderer Dank geht dabei an Frau Pfefferl, die mit vielen verschiedenen Aktionen auf dieses Thema immer wieder aufmerksam gemacht hat. Vom Ernährungsprojekt der Klassen 5 über die Apfelpausen und den Schulgarten bis hin zu den Cocktail-Aktionen der Peers in der Oberstufe hat die Schule ein ganz breites Angebot an Maßnahmen zur Gesundheitsförderung entwickelt und damit das Schulleben ganz entscheidend bereichert.

Ein großes Dankeschön auch an alle, die Frau Pfefferf bei dieser Arbeit unterstützt haben. Was am Anfang nur das Anliegen einiger Weniger war, wurde dank Frau Pfefferls unermüdlichem Einsatz zu einem großen Thema der ganzen Schule und ruht heute auf vielen Schultern.

In einer kleinen Feierstunde überreichten Frau Grosser und Frau Martin vom Staatlichen Schulamt die Urkunde. Ein Chor der Klassen 5, die bald das Ernährungsprojekt durchlaufen werden, empfing die Gäste mit "Obstsalat", einem Song, den Frau Sechi mit den Kindern einstudiert hatte. Vorher konnte sich die ganze Schulgemeinde mit leckerem Obst und Fruchtsäften versorgen, um zu zeigen, dass das Zertifikat für uns nicht nur ein Stück Papier ist, sondern ein Teil unserer Schulkultur.

09.07.2016

Teilzertifikat "Sucht- und Gewaltprävention"

Die Sucht- und Gewaltprävention ist zum  wichtigen Bestandteil schulischer Gesundheitsförderung an der Elisabethschule geworden. Am 14.06.2016 hat die Elisabethschule in Marburg bereits zum zweiten Mal die Verlängerung des Teilzertifikats „Sucht-und Gewaltprävention“ erhalten. Diese Auszeichnung verdankt die Schule nicht zuletzt der hervorragenden Arbeit zweier Lehrer,  Frau Heike Betz-Goecke (Suchtprävention) und Herrn Thorsten Michels (Gewaltprävention) sowie den PEERS, Schülerinnen, die die sich gemeinsam für eine gesundheitsfördernde Schule einsetzen.

Die Auszeichnung würdigt die erfolgreiche Zusammenarbeit von Schülern und Lehrern im Bereich der Sucht- und Gewaltprävention, aber auch die wertvolle Zusammenarbeit eines ganzen Beratungsteams im Bereich der Gesundheitsförderung. In diesem Zusammenhang stellt das Zertifikat auch eine Motivation zum Erwerb weiterer Teilzertifikate dar. Wir dürfen gespannt sein! Die Elisabethschule setzt in der Präventionsarbeit seit langem auf den Gedanken der peer-education. Das Peers-Projekt ist ein Jahrgangsstufen übergreifendes Projekt, bei dem an der Elisabethschule jährlich ungefähr fünfzehn Schülerinnen und Schüler im Bereich der Suchtpräventionsarbeit arbeiten. 

Das Zitat von Desmond O’Byrne, Chef der Weltgesundheitsorganisation WHO „Gute Gesundheit unterstützt erfolgreiches Lernen. Erfolgreiches Lernen unterstützt die Gesundheit. Erziehung und Gesundheit sind untrennbar“ steht als Leitmotiv über dem Programm von Schule und Gesundheit des Hessischen Kultusministeriums. Wir als Elisabethschule wollen uns dieses Zitat gerne im Schulalltag auf die Fahnen schreiben und in diesem Sinne unser gemeinsames Zusammenleben gestalten.

01.07.2016

Zertifikat "Smart im Netz"

In diesem Schuljahr 2015/16 hat die Elisabethschule am Pilotprojekt „Schule und soziale Netzwerke (SuN)“ des Staatlichen Schulamtes Marburg-Biedenkopf teilgenommen,  und sie ist nun SuN-zertifizierte Schule.

In diesem Rahmen wurden je eine Schülerin und je ein Schüler der siebten und der achten Klassen zu Medien-Scouts  ausgebildet sowie die Jugendmedienschutzbeauftragten Balzer und Closmann zu Coaches qualifiziert.

Die vier Medien-Scouts wurden in ihrer Funktion als Ansprechpartner bei missbräuchlicher Nutzung von sozialen Netzwerken auch schon von MitschülerInnen in Anspruch genommen. Außerdem waren die Scouts beim „Smart im Netz“-Projekt der fünften Klassen aktiv und haben eine Unterrichtssequenz zum Thema App-Berechtigungen gehalten.

Weitere Projekte und die Ausbildung weiterer Medien-Scouts im nächsten Schuljahr sind in Planung.

Chr. Balzer

21.02.2016

Jugend forscht: Schulpreis 2016 für Elisabethschule

Der Schulpreis des Regionalwettbewerbs "Jugend forscht" ging im Jahr 2016 an die Elisabethschule!

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis würdigt das große Engagement der Schule bei der Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses.

Ausgezeichnet wird damit die Arbeit der vielen kleinen Fortscherteams, die in den letzten Jahren an "Jugend forscht" teilgenommen haben, aber auch die hervorragende Betreuungsleistung der Lehrkräfte. Gratulation und ein besonderes Dankeschön an Herrn Dr. Purkl, Herrn Eckert und Herrn Joeres!

23.01.2014

CertiLingua Exzellenzlabel für die Elisabethschule

Mit Urkunde vom 21. Dezember 2013 hat die Hessische Kultusministerin Nicola Beer der Elisabethschule das Exzellenzlabel CertLingua-Schule verliehen.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die unsere langjährigen Bemühungen um Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kopetenz anerkennt.

Die Elisabethschule gehört damit zu den gut 20 Schulen in Hessen, die berechtigt sind, das CertiLingua-Exzellenzlabel mit dem Abiturzeugnis zu vergeben.