Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

11.05.2012

Ernährungsführerschein

Hamburger und Tiefkühlpizza sind schnell gemacht, aber gesunde Ernährung sieht anders aus. Die Klasse 5d der Elisabethschule wollte es genau wissen und absolvierte unter Anleitung von Frau Schneider einen Kurs in richtiger Ernährung. Dabei lernten die Kinder in der schuleigenen Küche, wie man mit Lebensmitteln richtig umgeht und wie man sie schonend zubereitet. Auch Hygienevorschriften und Lebensmittelkunde standen auf dem Lehrplan.

Und weil das Essen nach dem Kochen auch Spaß machen soll, lernten die Schüler, wie man sich bei Tisch benimmt, wie man Gäste bewirtet und wie man eine schöne Atmosphäre am Esstisch herstellt. Am Ende stand eine kleine Prüfung, die alle bestanden haben. Jetzt sind sie stolze Besitzer eines Ernährungsführerscheins, so dass sie künftig nicht mehr auf Hamburger und Tiefkühlpizza angewiesen sind.

11.04.2010

Zu Gast bei Fernsehkoch Mirko Reh

Zur Belohnung für Ihr Engagement im Rahmen des Wettbewerbs "Voll was auf die Löffel!" wurde die Klasse 6d von Fernsehkoch Mirko Reh nach Frankfurt eingeladen.

Spendenübergabe am 25. März 2010

Die Spende, die der Betreiber unserer Cafeteria, Herr Stefan van't Hoogt (im Bild vorne), auf 1.000 Euro aufstockte, wurde nach dem Wunsch der Teilnehmer auf vier Kinderhilfsprojekte aufgeteilt. Der größte Teil wurde Andrea Kornek von Terra Tech Marburg für eine Schule in Haiti überreicht. Ebenfalls eine größere Summe konnte Renate Oberlik für den Marburger Fonds gegen Kinderarmut entgegennehmen. Karl Heinz Fuchs, dem ehemaligen Leiter der Elisabethschule, wurde eine Spende für ein Kinderprojekt der Marburger Tafel in Stadt Allendorf und für eine Schule in La Paz / Bolivien übergeben.

24.02.2010

"Voll was auf die Löffel"

Siehe auch die Öffnet internen Link im aktuellen FensterDokumentation der Kampagne

Benefizessen der Elisabethschule
am 25.02.2010 (12.00-13.45 Uhr)

Die Elisabethschule veranstaltet unter der Leitung der Biologielehrerin Christiane Pfefferl und mit Unterstützung der Schülervertretung im Rahmen des Wettbewerbs Öffnet externen Link in neuem Fenster"Voll was auf die Löffel" ein Benefiz-Essen zugunsten eines Kinderprojekts. Der Wettbewerb ist von der Betriebskrankenkasse Hessen (BKK) ausgeschrieben mit dem Ziel, Kinder neugierig auf gesundes Essen zu machen.

Dazu sollen von den Schülerinnen und Schülern Aktionen an der Schule durchgeführt werden. Die Klasse 6d der Elisabethschule nimmt mit ihrer Biologielehrerin Frau Pfefferl daran teil. Gewonnen hat die Klasse schon jetzt. Denn sie wird einen Vormittag im März im Kochstudio des Fernsehkochs Mirko Reh in Frankfurt verbringen.

Begleitet wird das Benefizessen von der Aktion "Apfelpause". Seit November werden einmal in der Woche kostenlos Apfelstücke als Pausensnack angeboten, gesponsert vom Rotary Club. Dafür verarbeitet die Klasse 6d jeweils 20 kg Äpfel, wäscht, schneidet und verteilt sie an die MitschülerInnen. So profitiert die ganze Schule und lernt, dass gesunde Ernährung auch sehr lecker sein kann.

Das Benefiz-Essen wird bereits seit längerem vorbereitet. Für über 500 Portionen Backgemüse mit Kräuterdip müssen am 25. Februar 80 kg Bio-Kartoffeln, 40 kg Rote Bete und 40 kg Möhren geschält und geschnitten werden. Die Klasse 6d hat den Speiseplan selbst ausgewählt und ausprobiert. So haben die Schüler/innen in Eiseskälte morgens auf dem Markt regional erzeugtes Biogemüse gekauft und es anschließend unter Mithilfe von Eltern und Mitgliedern der Peers der Elisabethschule in der Lehrküche zubereitet. Viele Kinder sahen und aßen Gemüse wie Rote Bete und Steckrüben zum ersten Mal. Am Ende wurde darüber abgestimmt, was am besten schmeckt.

Die Favoriten der Klasse 6d werden beim großen Essen für die gesamte Schule zubereitet - unterstützt von Schüler/innen der höheren Klassen und Frau Chlosta von der Schulcafeteria. Ihr Betreiber, Herr van´t Hoogt, hat mit seiner Firma Öffnet externen Link in neuem FensterRennsemmel Sponsoren für die Lebensmittel gefunden, damit der Erlös des Essens einem guten Zweck zugeführt werden kann. Auch die SV der Elisabethschule mit den SV-Lehrern Heike Betz und Lars Perle sind bei der Organisation beteiligt. Von allen, die am Essen teilnehmen, wird abgestimmt, welches Projekt den Erlös bekommt. Zur Auswahl stehen ferne und heimische Kinder-Projekte: Eine Schule in La Paz, die Marburger Tafel, der Marburger Aktionsfond gegen Kinderarmut oder Kinder in Haiti.

Essen und Klimaschutz stehen in einem direkten Zusammenhang - das haben die Schüler/innen in dem Projekt gelernt. Sie fanden heraus, dass die Ernährung eines Menschen ein Fünftel seines CO2-Ausstoßes ausmacht. Weniger Fleischkonsum und mehr Gemüse verringern den CO2-Ausstoß pro Person deutlich. Wenn dann vor allem saisonales Gemüse gegessen wird, das zudem aus der Region stammt, biologisch erzeugt und wenig verarbeitet wurde, lässt sich die positive Bilanz noch verbessern. Seither begleiten die Kinder ihre Eltern beim Einkauf mit einem veränderten Blick.

Leitet Herunterladen der Datei einOP-Artikel

Sponsoren:

  • Renn-Semmel GmbH
  • Firma Findt
  • Jakowetz + Partner, Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwältin
  • Thomas Künkel, Steuerfachwirt
  • Bäckerei Renz
  • Nestlé Schöller GmbH & Co. KG