Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

07.09.2016

Palermo: Treffpunkt der Kulturen im Mittelmeerraum

Phönizier – Römer – Araber – Normannen – Staufer – Spanier – Franzosen – Italiener


Fächerübergreifende, schulinterne Fortbildung in der unterrichtsfreien Zeit  vom 2.2. bis 6.2.2017


Fächer/Zielgruppe: alle Fachschaften, bes. Geschichte, Latein, Spanisch, Italienisch, Kunst, Politik, Religion, Geographie, Deutsch, Tutoren in spe zwecks Vorbereitung einer Studien-/Austausch-/Begegnungsfahrt


Zielsetzung/Kompetenzerwerb: 

Als phönizische Stadtgründung an der Nordküste Siziliens spielte Palermo eine entscheidende Rolle bei der Auseinandersetzung des Römischen Reichs mit Karthago um die Vorherrschaft im Mittelmeer. Das Händler- und Seefahrervolk der Phönizier erlitt am Ende das gleiche Schicksal wie die griechischen Stadtstaaten und die hellenistischen Diadochenreiche – beide waren den römischen Landheeren und der zentralistisch-hierarchischen Organisation des Römischen Reichs unterlegen und wurden am Ende zu dessen Provinzen.

Die Spuren der Antike sind in Palermo kaum zu erkennen. Umso präsenter ist das Mittelalter. In den architektonischen Zeugnissen vom 9. bis 13. Jh. spiegelt sich eine für die europäische Geschichte einzigartige Begegnung zwischen byzantinischen, arabisch-muslimischen, normannischen und staufischen Einflüssen, die die besondere europäische Randlage dieser Stadt dokumentieren. Unter dem Emir Abu Ibrahim Ahmad (856-863), unter Roger II. (1095-1154) und unter Kaiser Friedrich II. (1198-1250) erlebte Palermo eine ungeahnte kulturelle Blüte, um später wieder in den Wirren der Machtansprüche anderer europäischer Herrscherhäuser zu versinken.

In den letzten dreißig Jahren konnte sich Palermo aus den Fängen der Mafia lösen und mit Unterstützung durch die EU Anschluss finden an die Entwicklung anderer italienischer Zentren.

Sich der Spuren dieser wechselvollen Geschichte zu vergewissern, sich mit den Auswirkungen der jeweiligen politischen Konstellationen auseinanderzusetzen und den unterschiedlichen kulturellen Prägungen nachzuspüren, ist die Aufgabe dieser Exkursion. Sie will aus einem interdisziplinären Ansatz heraus ein multiperspektivisches Bild von diesen Prozessen erarbeiten und deshalb auch ganz bewusst das moderne Palermo, seine sozialen Probleme und seine städtebaulichen Entwicklungsperspektiven in die Überlegungen einbeziehen.

Die Teilnehmer/innen erwerben vertiefte Kenntnisse und Einsichten über die Entwicklung einer südeuropäischen Metropole in der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Machtzentren der europäischen Geschichte, in der sich unterschiedliche kulturelle Traditionen spiegeln. Sie erkennen dabei die Vielfalt der historischen Wurzeln als wesentliches Merkmal der europäischen Identität und erwerben auf diese Weise interkulturelle Kompetenz sowie ein vertieftes Verständnis des europäischen Einigungsprozesses.

Die Veranstaltung ist als exemplarischer Lehrausflug konzipiert, der grundlegende exkursionsdidaktische Probleme reflektiert und die Kompetenz der Lehrkräfte erweitert, die fachspezifische Methode der Exkursion zur Gestaltung von Lernprozessen einzusetzen. 

Themenschwerpunkte:  

Begegnung von Orient und Okzident im südlichen Italien; Architektur und Stadtentwicklung in historischer Perspektive; Palermo als kulturelles Zentrum eines eigenen byzantinisch-arabisch-romanischen Kunstprogramms; soziale und politische Aspekte einer Großstadt im Mezzogiorno; Besonderheiten der europäischen Randlage in der Gegenwart.


Leitung: Tobias Meinel, NN   -    Führung vor Ort: Dr. Anita Bestler

Kosten: ca. 205,- Flug, Ü/F 40,- Euro pro Nacht im DZ (EZ 70,-), zzgl. Transfer, Führungen, Eintritte   (Ich bemühe mich noch um den Rückflug 12.20 Uhr, der 20 Euro teurer wäre; das wäre es mir wert.) 

Unterbringung

Eurostars Centrale Palace****, Via Vittorio Emanuele, 327 - 90134 Palermo Italy, T: +390918539,  Tel: +39091334881, www.eurostarscentralepalace.com, Preise Ü/F: EZ 70 Euro, DZ 80 Euro.

Flug mit Alitalia

2.2.2016: Frankfurt, AZ 407, 18:35-20:30 nach Rom; von Rom, AZ 1783, 21:30-22:40 nach Palermo

6.2.2016: Palermo, AZ 1778, 12:00-13:30 nach Rom; von Rom, AZ 400, 15:00-17:00 nach Frankfurt

Programmentwurf: 

Donnerstag, 2.2.

15:00 Abfahrt in Marburg, 18:35 Abflug in Frankfurt, 23:30 Einchecken im Hotel in Palermo

Freitag, 3.2.

11:00 Stadtführung:

Barockplatz Quattro Canti, Piazza Pretoria mit Renaissance-Brunnen und Rathaus, Piazza Bellini,  Kirchen La Martorana und San Cataldo mit Mosaiken, Via Maqueda, ehemaliges Judenviertel, Corso Tukory, Via Birago Ballarò-Markt, Piazza Ballarò, Jesuitenkirche Il Gesù, Albergheria-Viertel, »Cassaro« (älteste Straße Palermos), Normannenkathedrale, Cappella palatina,  Besuch beim ältesten Puppenspieler Palermo’s, Vincenzo Argento, mit Sondervorstellung.

20:00 Gemeinsames Abendessen (Lokal: NN)

Samstag, 4.2.

10:00 Führung: Via Marqueda, Teatro Politeama, Capo-Markt, Via San Agostino, Barockoratorium Santa Cita, Piazza Marina mit Sizilien’s größtem Gummibaum und dem Palazzo Chiaramonte-Steri, Palazzo Abatellis, dem bedeutendsten Kunstmuseum Siziliens (Fresko »Triumph des Todes«, Antonello da Messina’s »Annunziata«).

Freizeit

Abends: Opernhaus Teatro Massimo: Oper, Konzert?

Sonntag, 5.2.

10:00: Exkursion mit Bus: Normannenlustschloss Zisa,  Kapuzinerkatakomben, Monreale mit der Normannenkathedrale und dem größten Zyklus mittelalterlicher Mosaikbilder, Benediktinerkreuzgang mit seinen romanischen Kapitellen.

Zusätzlich: Segesta, Trapani, die Salzstraße, Marsala, Mazzara del Vallo ???

Zurück nach Palermo: Palazzina cinese, Monte Pellegrino und Sanktuarium der Santa Rosalia, Palermo’s Schutzpatronin, Blick vom Belvedere auf den Golf von Palermo.

20:00 Gemeinsames Abendessen (NN)

Montag, 6.2.

4:00 Uhr Abfahrt mit dem Bus zum Flughafen

6:25 Abflug, an Frankfurt: 10:45, an Marburg: 12:30