Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

07.11.2013

Pädagogischer Tag am 11.11.2013

Leistung – Motivation – Begeisterung
Durch intelligentes Lehren Begabungen fördern

Unser nächster Pädagogischer Tag beschäftigt sich mit der Frage, wie Begabung, Wissen, Können und Motivation miteinander verknüpft werden müssen, damit Kinder erfolgreich lernen und gute Leistungen erbringen können.

Für den Einleitungsvortrag haben wir die renommierte Bildungsexpertin Prof. Dr. Elsbeth Stern von der ETH Zürich gewinnen können („Lernen macht intelligent“, München, 2007), die uns zu Beginn des Tages aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen und in ihrem Vortrag der Frage nachgehen wird, wie lernwirksame Lehr- und Lernumgebungen gestaltet sein müssen.

Als Ausblick auf ihren Vortrag schreibt sie:

Elsbeth Stern (ETH Zürich): Wissen als der Schlüssel zum Können

Alles, was wir in einem bestimmten Inhaltsbereich wissen und können, müssen wir zuvor – oft recht mühevoll – lernen. Diese eigentlich triviale Tatsache gewinnt vor dem Hintergrund der Diskussion um Bildungsinhalte zunehmend an Bedeutung. Lohnt es sich angesichts der sich schnell ändernden Welt überhaupt noch, Inhaltswissen zu erwerben, oder sollte man dieses zugunsten der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und Lernstrategien zurückzustellen? Mit dieser Position werde ich mich sehr kritisch auseinander setzen. Lern- und Denkstrategien sind nämlich untrennbar an den jeweiligen Inhaltsbereich gebunden, und alle Versuche, solche Kompetenzen losgelöst von anspruchsvollen Inhalten zu trainieren, müssen als gescheitert betrachtet werden. Allerdings kann Inhaltswissen im Gedächtnis mehr oder weniger intelligent abgelegt werden und ist damit mehr oder weniger geeignet zur Bewältigung neuer Anforderungen. Unter Kompetenzen im kognitions-wissenschaftlichen Sinne wird intelligent angelegtes und damit auf neue Anforderungen anwendbares Wissen verstanden. Wie Lernumgebungen beschaffen sein müssen, damit intelligentes, breit einsetzbares Wissen erworben werden kann, wird ausführlich behandelt. Worin sich Menschen in ihren Lern-voraussetzungen unterscheiden und inwieweit solche Unterschiede durch Anstrengung und Fleiß ausgeglichen werden können, wird ebenfalls angesprochen.

Für interessierte Eltern, aber auch für interessierte Ehemalige wird Frau Prof. Stern ihren Vortrag auch am Sonntag, dem 10.11., um 18.00 Uhr in der Aula der Elisabethschule halten.

Wir möchten Sie dazu ganz herzlich einladen, weil ich mir vorstellen könnte, dass dieser Vortrag auch Ihr Interesse finden wird; denn Frau Professor Stern formuliert eine sehr dezidierte Gegenposition zu den gegenwärtig fast inflationär verbreiteten, medial wirksam inszenierten angeblichen Erkenntnissen der Hirnforschung (z.B. Dr. Gerald Hüther: Jedes Kind ist hochbegabt, 2012).


Leitet Herunterladen der Datei einElternbrief

Leitet Herunterladen der Datei einZeitplan

Leitet Herunterladen der Datei einArbeitsgruppen